Prof. Dr. Marek Nekula

Prof. Dr. Marek Nekula studierte  Bohemistik und Germanistik an der Philosophischen Fakultät der Masaryk Universität in Brno, in den Jahren 1989 bis 1993 war er Doktorand und Assistent am Institut für Germanistik der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität Prag. 1994 promovierte er in Germanistik an der Freien Universität Berlin und 1998 wurde er nach der Habilitation an der Masaryk Universität in Brno als Professor für Bohemistik und Westslawistik an die Universität Regensburg berufen. Hier leitet er das Bohemicum Regensburg-Passau, ein Zentrum bohemistischer Studien, ab 2007 auch den deutschen Zweig der Deutsch-Tschechischen Studien, die gemeinsam mit der Karlsuniversität Prag angeboten werden. 2006 und 2012 war er senior & visiting fellow am Davis Center for Russian and Eurasian Studies der Harvard University; seit 2012 ist er Vorstandsmitglied der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien (LMU München & Universität Regensburg).
Nekula beteiligte sich 1995 bis 2007 an der tschechischen Ausgabe der Schriften Franz Kafkas als Herausgeber, Übersetzer und Editor, für die deutsche Kritische Kafka-Ausgabe übersetzte und kommentierte er die tschechischen Texte und Textfragmente Franz Kafkas und dessen Umfelds. 2003 veröffentlichte er seine Monographie Franz Kafkas Sprachen: „...in einem Stockwerk des inneren babylonischen Turms...“, an die 2004 bis 2007 das von der Fritz Thyssen Stiftung finanzierte Projekt Sprache und Identität: Franz Kafka im mitteleuropäischen sprachlichen und kulturellen Kontext anschloss. Hervorgegangen sind daraus u.a. Dissertationen Zweisprachigkeit in Böhmen – Deutsche Volksschulen und Gymnasien im Prag der Kafka-Zeit von Ingrid Stöhr, „Tschechisch oder Deutsch? Auf dem Weg von Konkurrenz zu Dominanz. Zum Einsatz von innerer und äußerer Amtssprache in der Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt im Prag der Kafka-Zeit (1908-1922) von Simona Švingrová und Franz Kafkas Literatursprache: Deutsch im Kontext des Prager  Multilingualismus von Boris Blahak. Darin sowie in weiteren Publikationen und Sammelbänden wird Franz Kafka in einem weiteren sprachlichen, literarischen und kulturellen Kontext gesehen. Nekula, der 2000 bis 2010 Mitherausgeber des Germanistischen Jahrbuchs brücken war, behält dabei neben Franz Kafka und seiner tschechischen Rezeption auch weitere deutschsprachige Autoren im Blick – vor allem die mit Bezug auf Böhmen, wie Max Brod oder Theodor Lessing. Aber auch der Gesamtkontext dieser Literatur sowie der Raum in der Literatur sind sein Forschungsanliegen. Dies schließt auch den dritten Raum der Literatur an der deutsch-tschechischen sprachlichen und kulturellen Grenze, zu der er eine Anthologie Ich träume von Prag mit herausgab.

Bibliographie (in Auswahl):

  • Becher, Peter – Höhne, Steffen – Nekula, Marek (Hgg.): Kafka und Prag: Literatur-, kultur-, sozial- und sprachhistorische Kontexte. Köln, Weimar, Wien: Böhlau, 2012. (= Intellektuelles Prag 3)
  • Ehlers, Klaas-Hinrich – Höhne, Steffen – Maidl, Václav – Nekula, Marek (Hgg.): Brücken nach Prag. Deutschsprachige Literatur im kulturellen Kontext der Habsburgermonarchie und der Tschechoslowakei.Frankfurt/M. et al.: Lang 2000, 2. Aufl. 2001.
  • Ehlers, Klaas-Hinrich – Nekula, Marek – Niedhammer, Martina – Scheuringer, Herrmann (Hgg.): Sprache, Gesellschaft und Nation in Ostmitteleuropa: Institutionalisierung und Alltagspraxis. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2014.
  • Fischerová, Andrea – Nekula, Marek: Der dritte Raum des Traums. – In: A. Fischerová, M. Nekula (Hgg.), Ich träume von Prag: Deutsch-tschechische literarische Grenzgänge. Passau: Stutz, 2012, 3-21.  
  • Fischerová, Andrea – Nekula, Marek (Hgg.): Ich träume von Prag. Deutsch-tschechische literarische Grenzgänge.Passau: Stutz Verlag, 2012.
  • Koschmal, Walter – Nekula, Marek – Rogall, Joachim (Hgg.): Deutsche und Tschechen. Geschichte – Kultur – Politik. München: Beck, 2001, 2. Aufl. 2003, 3. Aufl. in Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung. / Koschmal, Walter – Nekula, Marek – Rogall, Joachim (Hgg.):Češi a Němci. Dějiny – kultura – politika. Praha/Litomyšl: Paseka, 2001, 2. Aufl. 2002.
  • Nekula, Marek: Theodor Lessing und seine Rezeption in der Tschechoslowakei. Mit einem Anhang: Korrespondenz zwischen T. Lessing, J. Deml und Pavla Kytlicová. – In: brücken NF 4, 1996, 57–103.
  • Nekula, Marek: Theodor Lessing und Max Brod. Eine mißlungene Begegnung. – In: brücken NF 5, 1997, 115–122.
  • Nekula, Marek: Theodor Lessing und Lou Andreas-Salomé. Eine Begegnung im Jahre 1906. – In: Brünner Beiträge zur Germanistik und Nordistik 11, 1997, 79–96.
  • Nekula, Marek: Jakub Deml zwischen ,Österreichisch‘, ,Tschechisch‘, ,Deutsch‘. Mit einem Anhang: Einige ungedruckte und/oder weniger bekannte deutsche Texte von Jakub Deml. – In: brücken NF 6, 1998, 3–31.
  • Nekula, Marek: Diminutive bei Franz Kafka. – In: Th. Harden, E. Hentschel (eds.), Particula particularum. Zum 60. Geburtstag von Harald Weydt. Tübingen: Stauffenburg Verlag 1998, 245–249.
  • Nekula, Marek: Kafkova čeština. – In: P. Karlík, M. Krčmová (eds.), Jazyk a kultura. Brno: Masarykova univerzita 1998, 69–77.
  • Nekula, Marek: Franz Kafka und der Kreis um die Zeitschrift Moderní revue nebst einiger Bemerkungen zu Franz Kafka und Josef Florians Dobré dílo. – In: brücken NF 7, 1999, 153–166.
  • Nekula, Marek: Franz Kafka und die tschechische Sprache. Zum Stil seiner tschechisch geschriebenen Texte. – In: Stylistyka 9, 2000, 217–225.
  • Nekula, Marek: Franz Kafka ve škole. Výuka a znalosti češtiny. – In: Kafkova zpráva o světě. Sborník ze semináře Společnosti Franze Kafky 20.–21. října 1999. Praha: Nakladatelství Franze Kafky 2000, 59–78.
  • Franz Kafka als Beamter der Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt für Böhmen in Prag. – In: Brünner Beiträge zur Germanistik und Nordistik, 2001, 107–134.
  • Nekula, Marek: Der tschechisch-deutsche Bilinguismus. – In: W. Koschmal, M. Nekula, J. Rogall (eds.), Deutsche und Tschechen. Geschichte – Kultur – Politik. München: Beck 2001, 208–217.
  • Nekula, Marek: Franz Kafkas tschechische Lektüre im Kontext. – In: Bohemia 43, 2002, 346–380.
  • Die Juden in den böhmischen Ländern im 19. und 20. Jahrhundert und die Familie Kafka. – In: brücken NF 8, 2002, 89–128.
  • Nekula, Marek: Deutsch und Tschechisch in der Familie Kafka. – In: D. Cherubim, K. Jakob, A. Linke (Hgg.), Neue deutsche Sprachgeschichte. Mentalitäts-, kultur- und sozialgeschichtliche Zusammenhänge. Berlin/New York: de Gruyter, 2002, 379–415.
  • Nekula, Marek (2003): Franz Kafkas Sprachen: „...in einem Stockwerk des innern babylonischen Turmes...“.Tübingen: Niemeyer, 2003. / Nekula, Marek: „...v jednom poschodí vnitřní babylonské věže...“ Jazyky Franze Kafky. Praha: Nakladatelství Franze Kafky, 2003.
  • Nekula, Marek: Traum vom Tod und Reich des Schönen. – In: Fin de siècle. Hg. v. P. Demetz, Stuttgart: Deutsche Verlagsanstalt 2004, 241-257.  (= Tschechische Bibliothek)
  • Franz Kafkas Sprachen und Identitäten. – In: M. Nekula, W. Koschmal (Hgg.), Juden zwischen Deutschen und Tschechen. Sprachliche und kulturelle Identitäten 1800-1945. München: Oldenbourg 2006, 129-149.
  • Nekula, Marek: Franz Kafkas Sprachen und Sprachlosigkeit.  – In: brücken, N.F. 15, 2007, 99-130.
  • Nekula, Marek: The Divided City: Prague’s Public Space and Franz Kafka’s Readings of Prague. – In: M. Nekula, I. Fleischmann, A. Greule (Hgg.), Franz Kafka im sprachnationalen Kontext seiner Zeit. Sprache und nationale Identität in öffentlichen Institutionen der böhmischen Länder. Weimar, Köln: Böhlau 2007, 85-106
  • Nekula, Marek: Franz Kafka's Languages. Monolingualism, bilingualism, or multilingualism of a Prague Jew? – In: M. Nekula, V. Bauer, A. Greule (Hgg.), Deutsch in multilingualen Stadtzentren Mittel- und Osteuropas. Um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Wien: Praesens 2008, 15-44.
  • Nekula, Marek: Kommentar zu Gustav Janouchs Gespräche mit Kafka. - In: G. Janouch, Hovory s Kafkou. Übersetzung von E. Kolářová, ed. von M. Nekula, Nachwort von V. Tuckerová. Praha: Torst 2009, 223-252.
  • Nekula, Marek: Le lingue di Kafka e il suo restare senza parole (per an). - In: Giovanni Sampaolo (ed.), Kafka: ibridismi: Multilinguismo, transposizioni, transgressioni. Dipartimento di Letterature Comparate dell´Universita degli Studi Roma Tre. Macerata: Quodlibet Studio 2010, 23-60.
  • Kanonizace monolingvalismu. Kanonizace multilingvalismu? – In: Česká literatura 59/6, 2011, 791-811.
  • Nekula, Marek: Pražská německá literatura jako středoevropský fenomén. Anketa „Fenomén střední Evropy z literárněvědné perspektivy“. – In: Česká literatura 59/6, 2011, 879-883.
  • Nekula, Marek: Jews in Jan Neruda´s Lesser Town Stories and Anti-Jewish discourse. – In: Judaica Bohemiae 46/2, 2011, 51-75.
  • Nekula, Marek: Kafkas »organische« Sprache: Sprachdiskurs als Kampfdiskurs. – In: Manfred Engel, Ritchie Robertson (Hgg.),Kafka, Prague, and the First World War (= Kafka Oxford Studies 2), Würzburg: Königshausen & Neumann 2012, 237-256
  • Nekula, Marek: Der dritte Leser in Maxim Billers Prosa. – In: Aussiger Beiträge 6, 2012, 205-217.
  • Einblendung und Ausblendung: Tschechoslowakische Kafka-Rezeption und Erstveröffentlichungen von Kafkas tschechischen Texten. – In: S. Höhne, L. Udolph (Hgg.), Franz Kafka – Wirkung, Wirkungsverhinderung, Nicht-Wirkung. Köln/Weimar/Wien: Böhlau, 2014, 61-91.
  • Nekula, Marek: Ein Romantiker außerhalb Prags? Franz Zacharias Römisches Felsen-Pantheon in Kleinskal. - In: brücken - Germanistisches Jahrbuch (Romantik in Böhmen) N.F., 2014, im Druck
  • Nekula, Marek: Karel Sabina in Max Brods Vermittlung: Subjektebenen in Narration und Verschränkung von Narrativen. In: Steffen Höhne et al. (Hgg.), Max Brod: Die „Erfindung“ des Prager Kreises. Weimar: Böhlau 2015, abgenommen
  • Nekula, Marek – Bauer, Verena – Greule, Albrecht (Hgg.): Deutsch in Stadtzentren Mittel- und Osteuropas. Um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Wien: Praesens, 2008.
  • Nekula, Marek – Fleischmann, Ingrid – Greule, Albrecht (Hgg.): Franz Kafka im sprachnationalen Kontext seiner Zeit. Sprache und nationale Identität in öffentlichen Institutionen der böhmischen Länder. Köln: Böhlau, 2007.
  • Nekula, Marek – Koschmal, Walter (Hgg.): Juden zwischen Deutschen und Tschechen. Sprachliche, literarische und kulturelle Identitäten in Böhmen, 1800-1945. München: Oldenbourg, 2006.
  • Nekula, Marek – Toman, Jindřich (eds.): Prague as Represented Space. Themenheft der Zeitschrift Bohemia, 52, 2012, 3-122.